Seminardetails

Zahntechniker/in berufsbegleitender Lehrgang (Meistervorbereitung Teile I und II)
Termin:
Zeiten:
freitags 16:00 - 21:00 Uhr, samstags 08:00 - 13:00 Uhr plus 3 einwöchige Vollzeitblöcke jeweils montags bis freitags 07:30 - 16:15 Uhr
Umfang:
1200 Unterrichtseinheiten
Form:
Teilzeit
  • Kosten: 6.360,00 €
  • Prüfungsgebühr: 1.240,00 €
Kurs buchen

Ihre Brücke zum Erfolg

Die heutige Zahntechnik verbindet handwerkliches Geschick mit hochwertigen Materialien und modernster Technik zur hohen Kunstfertigkeit der Zahnästhetik.


Kreatives Lernen im Dentallabor

In der Meisterschule der Handwerkskammer Dortmund erwartet Sie ein bestens eingerichtetes Dentallabor – vom Laserschweißer über Keramikpressöfen bis zur neuesten CAD-/CAM-Fertigungstechnik. Dabei steht Ihnen unser erfahrenes Dozententeam während Ihrer berufsbegleitenden Meisterausbildung mit Rat und Tat zur Seite, um Sie für die Anforderungen des sich ständig weiterentwickelnden Marktes fit zu machen. Mit bestandener Meisterprüfung werden Sie kompetenter Partner der Zahnärzte und geben mit Ihrem Know-how dem Lächeln Ihrer Kunden den letzten Schliff.
 

Höchste Maßstäbe für ein strahlendes Lächeln

Unser Schulungskonzept ist auf das moderne Zahntechniker-Handwerk ausgerichtet. Unser Ziel ist es, Ihre persönliche Kreativität zu fordern und zu fördern. Denn eine zahntechnische Aufgabenstellung eröffnet ganz individuelle Lösungsansätze, die dann in einer kommunikativen Atmosphäre im Unterricht fachlich diskutiert und erörtert werden. Das gemeinsame Finden von praktischen Lösungen hilft dabei, die Kreativität jedes Einzelnen zu fördern. Im kollegialen Dialog mit unseren Dozenten werden Erfahrungen aus der Berufspraxis ausgetauscht, Zusammenhänge erkannt und optimale Lösungen entwickelt. So entsteht ein kreatives Lernumfeld, bei dem auch der Spaß am Ausprobieren nicht zu kurz kommt.
 

Lehrgangsthemen

  • Passgenaue Fertigungstechnik: In der Meisterausbildung erhalten Sie wichtige Einblicke in neueste Materialentwicklungen und lernen durch Löt-, Schweiß- und Klebetechniken eine optimale Weiterverarbeitung zu erzielen.
     

  • Zahntechnik: Planung und Umsetzung von Totalprothesen, festsitzendem und kombiniertem Zahnersatz, Implantaten, therapeutischen Geräten
     

  • Geplant, kalkuliert und ausgeführt: Ihre Beratungskompetenz wird schon während der Behandlungsphase immer häufiger gefragt sein. Eine optimale Kundenberatung entscheidet dann über Ihren unternehmerischen Erfolg. Gerade bei der Umsetzung individueller Kundenwünsche will eine optimale Beratung gelernt sein. Damit es auch bei bindenden Kassenhöchstsätzen in Ihrer Kasse stimmt, kalkulieren Sie in der Meisterschule praxisnah Angebote unter Anwendung branchenüblicher Dentalsoftware, ermitteln Kostenstellen sowie Stunden und Minutensätze der Laborarbeit. Die Planung erfolgt mithilfe branchenüblicher Abrechnungssoftware, die Ihnen zusätzlich zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt wird.
     

  • Praxiskontakte: Mit der Veranstaltung „Zahntechniker-Handwerk meets Dental-Industrie” ermöglichen wir Ihnen bereits zu Beginn des Praxislehrgangs einen intensiven Kontakt zu den Herstellern im Dentalbereich. Später folgen noch mehrere Exkursionen. Darüber hinaus stellen wir Ihnen während des gesamten Lehrgangs kostenfrei Fachzeitschriften zur Verfügung. Und falls gewünscht, organisieren wir für Sie externe Zusatzkurse zu unterschiedlichen zahntechnischen Disziplinen (z. B. Keramiklehrgängen), die Sie mit einem Zertifikat abschließen können.
     

  • Das „Einmaleins“ eines Betriebes: Nicht zu kurz kommen natürlich auch die Themen Auftragsbeschaffung, Kalkulation von Angeboten unter Anwendung branchenüblicher Dentalsoftware, Ermittlung von Kostenstellen sowie Stunden- und Minutensätzen, Beschaffung, Beratungskompetenz und Marketing sowie rechtliche Vorschriften.

Eine Gesellenprüfung oder eine vergleichbare Abschlussprüfung (z. B. Facharbeiterprüfung) im
Zahntechniker-Handwerk oder der Nachweis einer mehrjährigen Berufstätigkeit in dem Handwerk, in dem die Meisterprüfung abgelegt werden soll bzw. in einem verwandten Handwerk oder in einem entsprechenden Beruf.
 

Dieser Lehrgang schließt mit einer fachpraktischen (Teil I) und fachtheoretischen (Teil II) Prüfung ab.
 

 

Zur Meisterprüfung gehören außerdem noch die Teile III und IV. Erst wenn Sie alle vier selbständigen Prüfungsteile erfolgreich abgelegt haben, erhalten Sie Ihren Meistertitel. Bitte melden Sie sich auch für folgende Lehrgänge an:
 
Aufstiegs-BAföG

Zielgruppe: Teilnehmer/-innen die sich aufstiegsorientiert weiterbilden, z. B. zum Meister/-in oder zum/zur Geprüften Betriebswirt/-in (HwO). Förderung: Bis zu 15.000 € Lehrgangs- und Prüfungsgebühren, davon 50 Prozent als Zuschuss. Für den Rest kann ein zinsgünstiges Darlehen in Anspruch genommen werden. Bei Bestehen der Prüfung werden noch einmal 50 Prozent auf das Restdarlehen gewährt. Bei Vollzeitmaßnahmen wird einkommens- und vermögensabhängig ein Unterhaltsbeitrag gezahlt.

Meine Buchungen

anzeigen

Mein Merkzettel

anzeigen